Weihnachtsbaumverkauf Raiffeisen-Tankstelle Delbrück

Wir bieten zusammen mit auf unserem Tankstellen-Gelände in Delbrück Weihnachtsbäume an - kommt vorbei!
Montags - Freitags 9:30 Uhr - 18:00 Uhr
Samstags 9:30 Uhr - 17:00 Uhr
Heiligabend: Vormittags


Ersatzteillagerabverkauf Werkstatt Döhren

Am 10.01.2020 von 08:00 Uhr – 16:00 Uhr wird aufgrund der Schließung unserer Werkstatt in Döhren ein Ersatzteillagerabverkauf stattfinden.

Abverkauft werden unter anderem Ersatzteile von STHL, Viking, B&S, Honda, Amazone, Walterscheid, elektrische Teile wie Lampen, Sicherungen, Stecker und landwirtschaftliche Verschleißteile.


Verkehrsinformation Betriebsstätte Berenbusch

Aufgrund einer Sperrung des Kiesweges im Ortsteil Nordholz/Berenbusch wird der Verkehr derzeit über eine Umleitungsstrecke geführt. Ein Teil der Umleitungsstrecke führt über die Straße „Hoher Weg“. Diese ist für einen Begegnungsverkehr für Schwerlastfahrzeuge sehr eng. In der Vergangenheit mussten einige Rangiermanöver durchgeführt werden, um die Straße passieren zu können. Der Schwerlastverkehr sollte diesen Bereich möglichst großräumig umfahren und unsere Betriebsstätte Berenbusch über die B482, Anschlussstelle Cammer, Ausfahrt Dankersen anfahren. Damit können gefährliche Situationen vermieden werden.


Jetzt günstige Winter-Inspektion sichern!

Eine regelmäßige Wartung erhöht die Lebensdauer Ihres Rasenmähers. Wir bieten Ihnen eine günstige Winterinspektion an, damit Ihr Mäher frisch gewartet und gründlich durchgesehen zur neuen Saison bereitsteht. Ihr Gerät wird in unseren Werkstätten Bückeburg und Stadthagen, die mit modernster Technik ausgestattet sind, von unserem Fachpersonal gewartet.


Schließung der Betriebstätten Häverstädt, Warmsen und der Werkstatt Döhren

Am 23.10.2019 ist in einer gemeinsamen Sitzung des Vorstandes und Aufsichtsrates beschlossen worden, dass die Betriebsstätten Häverstädt und Warmsen zum 31.12.2019 geschlossen werden. Weiterhin wird der Geschäftsbetrieb der Werkstatt in Döhren ebenfalls zum 31.12.2019 eingestellt.
Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass die Tankstelle und der Raiffeisenmarkt in Döhren hiervon nicht betroffen sind; beide Bereiche stehen unseren Kunden weiterhin unverändert zur Verfügung.
Bedingt durch den anhaltenden Strukturwandel in der Landwirtschaft sehen wir keine Alternativen zu den beschlossenen Maßnahmen. Durch die in geringer Entfernung gelegenen Standorte der RLB in Hartum, Todtenhausen, Kreuzkrug, Lavelsloh oder Kuppendorf sind jedoch gute Alternativen vorhanden.



Silierung, aber richtig!

Silierung von Mais kann auch in 2019 problematisch werden! Ein Einsatz von Siliermitteln sichert die Qualität im Futterstock langfristig ab. Jetzt den Einsatz von Siliermitteln in Mais richtig planen!

Informieren Sie sich über die Silierung mit Kaliumsorbat und BioCool


Investition in zwei Silos am Standort Berenbusch

Mit dieser Maßnahme wird die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und eine bessere Ressourceneffizienz bei der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse unterstützt. [weitere Information]



Top News

17.12.19 08:43

Agrarrat will bessere Bekämpfung

Die Landwirtschaftsminister der EU-Länder haben sich für eine intensivere Bekämpfung betrügerischer Praktiken in der Lebensmittelkette ausgesprochen. In den heute vom Agrarrat in Brüssel verabschiedeten Schlussfolgerungen heißt es zwar, dass der bestehende Rechtsrahmen für die Bekämpfung von Lebensmittelbetrügereien angemessen sei. Gleichzeitig wird jedoch betont, dass die sektorenübergreifende Zusammenarbeit hier "fortgesetzt und verbessert" werden müsse.
Diese Zusammenarbeit solle sich nicht nur auf die zuständigen Lebens- und Futtermittelkontrollbehörden erstrecken, sondern auch die an der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität beteiligten Behörden wie die Steuer-, Zoll-, Polizei- und Strafverfolgungsbehörden einbeziehen. Dementsprechend forderte der Rat die EU-Kommission und die Mitgliedstaaten dazu auf, "angemessene Mittel" zur Bekämpfung bereitzustellen und eine wirksame Umsetzung der geltenden EU-Rechtsvorschriften zu gewährleisten.
Der Agrarrat äußert die Hoffnung, dass das „gemeinsame Verständnis der Kriterien“ zur Bestimmung von Lebensmittelbetrug verbessert werden kann. Ferner ist es nach seiner Ansicht notwendig, die diesbezügliche Sensibilisierung der Verbraucher zu fördern und die Schulungen zur Bekämpfung von Lebensmittelbetrügereien fortzusetzen und auszuweiten.
Über dies forderten die Agrarminister die Kommission auf, eine neue EU-Tierschutzstrategie vorzulegen. Sie appellierten an die Brüsseler Behörde, aber auch an die Mitgliedsländer selbst die Förderung der Tiergesundheit, der Ernährungssicherheit und eines nachhaltigen Agrar- und Ernährungssektors öffentlich zu kommunizieren und darüber aufzuklären. AgE
16.12.19 09:49

Wiederzulassung in Brüssel beantragt

Die in der "Glyphosate Renewal Group" (GRG) organisierten Unternehmen haben in Brüssel die Wiederzulassung von Glyphosat beantragt. Der entsprechende Antrag wurde gestern durch die belgische Bayer Agriculture bvba im Auftrag der Gruppe an die Länder der Bewertungsgruppe für Glyphosat (AGG) sowie die Europäische Kommission und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) übermittelt.

Eine Wiederzulassung muss nach EU-Recht drei Jahre vor Ende der bestehenden Genehmigung beantragt werden; Stichtag für Glyphosat ist somit der kommende Sonntag. Anschließend muss innerhalb von sechs Monaten ein komplettes Dossier eingereicht werden, das durch die AGG - Frankreich, Ungarn, Schweden und die Niederlande - geprüft wird.

Anschließend geht der gemeinsame Entwurf einer Beurteilung der Zulassungsverlängerung an die EFSA. Üblicherweise wird nur ein Land als Berichterstatter und ein weiteres als Ko-Berichterstatter bestimmt; die Kommission hatte bei Glyphosat jedoch aufgrund des zu erwartenden Umfangs und der damit einhergehenden hohen Arbeitsbelastung eine Gruppe ernannt.

Die in der GRG organisierten Unternehmen haben sich der Wiederzulassung des umstrittenen Wirkstoffs verschrieben. Bis vor kurzem firmierte die Gruppe noch unter "Glyphosate Task Force"; der Namenswechsel erfolgte, um Verwechslungen mit vorherigen Anträgen auszuschließen. Neben der Bayer Agriculture bvba sind unter anderem die Nufarm GMBH & Co.KG und die Syngenta Crop Protection AG vertreten.

Der Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Harald Ebner, rechnet nun nicht mehr mit einem deutschen Glyphosatausstieg. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wolle den Einsatz des Wirkstoffs "allenfalls und notgedrungen" erst dann beenden, wenn er "eines fernen Tages keine EU-Zulassung mehr haben sollte", kritisierte Ebner. Dass dies ab 2024 der Fall sein könnte, sei mit dem Antrag leider unwahrscheinlicher geworden. AgE
zum Archiv ->

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK

捕鱼王提现

gordo.gp799288.cn| soep.i2297.cn| serverjsc.hm3158.cn| mkim.i3241.cn| xaloc.u3168.cn| 3g.hhkj18.cn:7470|